Blasenent-
zündung – was tun, wenn es brennt?

Es beginnt meist mit einem leichten Ziehen im Unterbauch und kann in kurzer Zeit sehr schmerzhaft werden: Eine Blasenentzündung kommt ohne Vorwarnung und am liebsten dann, wenn du sie am allerwenigsten gebrauchen kannst. Erfahre hier mehr über Anzeichen, Dauer und Symptome einer Blasenentzündung und lies, was du gegen die Schmerzen und das Brennen beim Wasserlassen tun kannst.

Symptome

Blasenentzündung – kennst du die Symptome?

Plötzlich brennt es beim Wasserlassen – daran erkennen wohl die meisten Menschen als erstes, dass eine Blasenentzündung im Anmarsch sein könnte. Hinzu kommt das Gefühl, die Blase öfter als gewöhnlich entleeren zu müssen. Weitere Symptome, die für einen unkomplizierten Harnwegsinfekt sprechen, sind:

Schematische Darstellug einer Frau, die sich mit beiden Händen an den Bauch fasst.

Schmerzen im Unterbauch

Was als leichtes Ziehen im Unterbauch beginnt, kann sich zu starken Schmerzen beim Wasserlassen entwickeln.

Schematische Darstellung gefüllte Wärmflasche

Wasserlassen nur tröpfchenweise

Es fühlt sich an, als müsstest du dringend auf die Toilette, doch dann kommen nur kleine Tröpfchen raus? Auch das kann ein Anzeichen für eine Blasenentzündung sein.

Schematische Darstellung eines Lagerfeuers

Trüber Urin

Auch eine Trübung des Urins ist bei einem Harnwegsinfekt nichts Ungewöhnliches. Solltest du allerdings Blut im Urin feststellen, ist es ratsam, deinen Arzt beziehungsweise deine Ärztin aufzusuchen.

Betroffene

Blasenentzündung – ein "Frauenproblem"?

Ob leicht oder stark – eine Blasenentzündung kennt weder Alter noch Geschlecht. Warum liest man dann so häufig, Blasenentzündung sei ein "Frauenproblem"?

Foto einer Frau die sich vor Schmerzen gekrümmt an den Unterleib fasst.
Foto einer Frau in gekrümmter Haltung, die eine Wärmflasche auf ihren Bauch hält.

Dauer

Wie lange dauert eine Blasenentzündung an?

Eine unkomplizierte Zystitis dauert in der Regel nicht länger als eine Woche an. Oft heilt sie auch ohne Einnahme von Antibiotika vollständig aus. Hat dein Arzt beziehungsweise deine Ärztin dir aufgrund starker Beschwerden Antibiotika verschrieben, ist es oft nach ca. 3 Tagen vorbei mit der Blasenentzündung.

Ursachen

Was sind die Ursachen für eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung kann viele Ursachen haben. Bei Frauen sind es zu 95% Bakterien, die als friedliche Mitbewohner im Darm eigentlich wichtige Arbeit verrichten, in der Blase allerdings für starke Beschwerden sorgen können. Weitere Ursachen für eine Blasenentzündung können sein:

Tipps und Vorschläge

Was tun bei Blasenentzündung?

Eine unkomplizierte Blasenentzündung ist in der Regel kein Grund zur Sorge, in den meisten Fällen heilt sie von allein vollständig wieder ab. Doch was kann helfen den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Beschwerden zu lindern?

Warmhalten und viel trinken

Auch wenn du Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen verspürt und das Gefühl hast, dass es ohnehin nichts bringt, weil nur kleine Tröpfchen die Harnröhre verlassen: Es ist wichtig, dass du deine Blase regelmäßig entleerst, sodass die schädlichen Bakterien ausgespült werden. Trinke am besten eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Um die Schmerzen zu lindern, kannst du zu einem warmen Körnerkissen oder einer Wärmflasche greifen.

Beschwerden abklären lassen

Starke Beschwerden solltest du vorsichtshalber ärztlich abklären lassen. Bei Bedarf wird dir dein Arzt beziehungsweise deine Ärztin Antibiotika verschreiben, die die Beschwerden lindern und die Dauer der Blasenentzündung verkürzen können.

Ein leichtes Schmerzmittel einnehmen

Ein leichtes Schmerzmittel kann bei krampfartigen Schmerzen in Folge einer Blasenentzündung Linderung verschaffen. Buscopan® PLUS zum Beispiel hilft schnell und wirksam mit der 2-fach Wirkung durch Paracetamol und einen krampflösenden Wirkstoff. Es lindert Schmerzen und löst den Krampf im Bauch bei der akuten, unkomplizierten Blasenentzündung – schon ab der ersten Tablette.

Behandlungsmöglichkeiten

Buscopan® – dein Verbündeter im Kampf gegen Bauchschmerzen und -krämpfe

Mehr erfahren

Blasenentzündung verstehen lernen

    Eine Harnwegsinfektion ist eine Infektion, die Blase, Nieren und/oder Harnwege befallen kann. Eine Blasenentzündung betrifft die Blase und wird auch als untere Harnwegsinfektion bezeichnet. Da häufig, aber nicht ausschließlich die Blase betroffen ist, wird bei Blasenentzündung auch allgemein von einem Harnwegsinfekt gesprochen.

    Bei Frauen hilft eine Urinuntersuchung, der Blasenentzündung auf die Schliche zu kommen. Bei Männern wird häufig ein Abstrich gemacht, um andere Erkrankungen ausschließen zu können.

    Um einem Harnwegsinfekt vorzubeugen, solltest du beispielsweise darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen, nach dem Toilettengang von vorn nach hinten wischen (Frauen) und kurz nach dem Geschlechtsverkehr deine Blase zu entleeren.

    Solltest du Schmerzen im Rücken oder in den Flanken verspüren, dich unwohl und schwach fühlen sowie Fieber und Blut im Urin feststellen, solltest du unbedingt ärztlichen Rat einholen. Denn in einigen Fällen können die Bakterien in eine oder beide Nieren wandern und dort zur Infektion führen, wenn die Blasenentzündung nicht rechtzeitig behandelt wird.

     

    Dauern deine Beschwerden mehrere Tage an und/oder sind stark (siehe Antwort oben), solltest du sie ärztlich abklären lassen. Dasselbe gilt, wenn du ein Kind erwartest oder bisher noch nie eine Zystitis hattest.

    Ob die Gabe von Antibiotika bei einer Blasenentzündung tatsächlich erforderlich ist, entscheidet dein Arzt beziehungsweise deine Ärztin.